Karriere

Willi Valotti darf als der bekannteste Akkordeonist der Schweizer Volksmusik­szene bezeichnet werden. Seit Jahren beeinflusst er mit seiner virtuosen und gefühlvollen Spielkunst sowie mit anspruchsvollen Kompositionen die Schwei­zer Volksmusik.

In allen seinen Tätigkeitsbereichen hinterlässt er Spuren, sowohl als Komponist und Musiker, wie als Interpret. So prägte er bei der Kapelle Heirassa den Inner­schweizer Ländlermusikstil entscheidend mit. Mit konzertanten Interpretationen sowie enormer Musikalität und Vielfalt bereichert er seine Hauptformationen „Willis Wyberkapelle“, die „Kapelle Alderbuebe“ und das „item Quartett“. Valottis musikalische Begeisterung kennt keine Grenzen. Gerne unternimmt er auch musikalische Ausflüge in andere Musikgenres, wo er als Gastmusiker anzutreffen ist.

Das breitgefächerte musikalische Wirken widerspiegelt sich in unzähligen Konzertauftrit­ten im In- und Ausland, in zahlreichen Fernseh- und Radiosen­dungen, aber auch auf über tausend Tonträgereinspielungen. Zu Valottis Schaffen gehören mehr als 200 Eigenkompositionen, über 30 Jodellieder, zwei volkstümliche Suiten (“Volkstümliche Impressionen” und das “Säntis-Konzert”, eine Auftragskomposition in drei Sätzen für Streichorchester und Akkordeon) sowie zwei Jodlerkantaten “En Sunntig im Toggeburg” und “sWiehnachtsliecht”, beide in Zusammenarbeit mit Wolfgang Sieber entstanden.

Auszeichnungen

  • 2000  Prix Walo, Auszeichnung der Show-Szene Schweiz als Star der Sparte Volksmusik
  • 2003  Goldener Violinschlüssel – Auszeichnung für besondere Verdienste in der Schweizer Folkloreszene
  • 2010  Anerkennungspreis der Fondation Suisa für das musikalische Schaffen
  • 2017  Anerkennungspreis der St. Gallischen Kulturstiftung
  • 2018  Schweizer Musikpreis

Die ersten öffentlichen Auftritte im Alter von ca. sieben Jahren bestritt Willi Valotti mit seinen Brüdern Ruedi (Akkordeon) und Ernst (Kontrabass). Bald erweiterte sich der Kreis seiner Mitspieler um Franz und Theo Nauer aus Attinghausen und Willi Zahner aus Kaltbrunn.
Auch dem Handharmonika-Klub Wattwil war Willi in frühen Jahren eine wertvolle Stütze – dem Schweizer Akkordeonlehrer-Orchester unter der Leitung von Heinz Waldvogel gehörte er ebenfalls einige Jahre an.

Ausbildung

      • Akkordeonunterricht bei Jakob Waespe, Wattwil
      • Klavierunterricht bei Kurt Kaspar, Ebnat-Kappel und Josef Gmür, Rüti ZH
      • Ausbildung zum Akkordeonlehrer am Konservatorium Winterthur
      • Harmonielehre bei Max Lang
      • Kontrabass-Unterricht am Konservatorium Zürich
      • Studium für Arrangement und Komposition am Konservatorium Schaffhausen
      • Autodidaktisch erlernt: Cello-Begleitgriffe für Appenzellermusik, Schwyzerörgeli – ca. 5 Dolfi Rogenmoser- und drei Josias Jenny-Tänze

Musikalische Laufbahn

Kapelle Echo vom Hemberg (1963-1975)
 echovomhemberg
Ernst Müller, Hermann Bösch, Willi Valotti

Akkordeon-Duo Franz Schmidig-Willi Valotti (1964-1982)

Willi Valotti, Franz Schmidig sen. (in der Sonne Ibach)
Kapelle Alderbuebe (1965-heute)

Noldi Alder, Köbi Schiess, Walter Alder,
Willi Valotti, Werner Alder
Kapelle Heirassa (1969-1980)
heirassa
Alois Schilliger, Willi Valotti, Kaspar Muther
Trio Willi Valotti (1977-heute)
Trio-Willi-Valotti_200150
Ueli Mooser, Claudio Gmür, Willi Valotti
Kapelle Syfrig-Valotti (ca.1981-heute)

Bruno Syfrig, Claudio Gmür, Ueli Mooser, Willi Valotti
Akkordeonduo Walter Grob – Willi Valotti (ca.1981-1998)

Willi Valotti, Walter Grob, Föns Lustenberger
„item“ Quartett (1999-heute)
itemquartett_200150
Willis Wyberkapelle (2002-heute)
Wyber_200150
BergMusik (2008-heute)
BergMusik1
Dirigent des JK Wattwil (1972-2005)
Dirigent des Jodelklubs Männertreu, Nesslau (1973-2012)
maennertreu-lb

Zusammenspiel oder Gastmusiker mit vielen bekannten Volksmusik-Grössen wie:

      • Carlo Brunner
      • Elidé Caffi
      • Fritz Dünner
      • Markus Flückiger
      • Hans Frei
      • Dani Häusler
      • Ueli Martinelli
      • Guido Minikus
      • Claudia Muff
      • Kari Nauer
      • Martin Nauer
      • Jost Ribary II
      • Heidi Wild
      • Engadiner Ländlerfründe

oder Mitarbeit in diversen Projekten

      • Chamber Soloists Lucerne
      • Bettina Castaño (Flamenco-Tänzerin)
      • Simon Enzler (Kabarettist)
      • Trio Eugster
      • Galgevögel (Mundart-Band mit Hansjörg Enz)
      • Stefan Holstein Quartett (Jazz-Ensemble)
      • Hot Strings (Jazzformation)
      • Innerschwiizer Ländler-Stärnstund
      • Jodlermusical “Stilli Zärtlichkeite”
      • Musizierkreis Obersee
      • Susan Orus (Sängerin)
      • Roman Schwaller (Jazzmusiker)
      • Wolfgang Sieber (Organist der Hofkirche Luzern)
      • Swiss Army Concert Band
      • Swiss Performance mit Beat Antenen (Touristische Vertretung der Schweiz im nahen Ausland)
      • St. Galler Stadttheater (Mitarbeit in Musical)
      • Toggenburger Orchester

 

Tätigkeitsgebiete

    • Musiker in verschiedenen Formationen
    • Privatunterricht für Akkordeon, Schwyzerörgeli, Kontrabass und Klavierbegleitung
    • Gastdozent für Volksmusik an der Hochschule Luzern seit 2008
    • Komponist, Arrangeur (ca. 200 Eigenkompositionen)
    • Kursleiter
    • OK-Mitglied für Programmgestaltung am Heirassa Festival
    • Stimmen und Reparieren von Akkordeon und Schwyzerörgeli